Bitcoin löst das Problem der Skalierbarkeit

Bitcoin löst das Problem der Skalierbarkeit: Auf Kosten der Dezentralisierung?

Die Geschichte der Stallmünzen war im Jahr 2020 außergewöhnlich. Nach dem Zusammenbruch im März 2020 hat das Tempo, mit dem Tether in Bezug auf die Ausgabe und die Marktkapitalisierung explodiert ist, viele zu der Annahme veranlasst, dass an den US-Dollar gebundene zentralisierte digitale Vermögenswerte bei Bitcoin Superstar einen großen Einfluss auf die Zukunft von Bitcoin haben werden.

Nun, wenn es um stabile Bestände geht, mussten sich die Benutzer für eine der beiden Funktionen entscheiden. Entweder wird der Bestand skalierbar sein oder er wird dezentralisiert sein. Obwohl das Konzept der digitalen Assets mit Bitcoin die Idee der Dezentralisierung einschließt, entscheiden sich viele von ihnen mit überwältigender Mehrheit für ein höheres Maß an Skalierbarkeit.

Einem kürzlich veröffentlichten Beitrag von Messari zufolge sind von den 12 Milliarden Dollar Stablecoin-Münzen nur 2 Prozent ohne Aufbewahrung geblieben, was die Tatsache bestätigt, dass die Benutzer lieber eine zentralisierte, an einen Dollar gebundene Wertmarke als ihre vertrauenswürdigen Gegenstücke bevorzugen. Der Beitrag fügte hinzu,

„Wenn der Preis einer zentralisierten Stablemünze wie Tether über $1,00 steigt, können Händler schnell Dollars einzahlen, Stablemünzen erhalten und sie mit einem leichten Gewinn verkaufen. Durch einfache Arbitrage wird die Koppelung wieder auf $1,00 zurückgeführt. “

Arkane Forschung

Wenn wir über zentralisierte Stablecoins wie Tether sprechen, so nimmt die Popularität von Bitcoins in Tokens rapide zu, da die auf Ethereum gehaltenen BTC-Reserven durch BTC-Reserven einer Drittpartei gedeckt sind. Die Entwicklung der Wrapped Bitcoins oder WBTC ist das perfekte Beispiel.

Die Daten deuten darauf hin, dass der WBTC seit Anfang 2020 von unter 2000 BTC auf satte 11.136 angestiegen ist. Das sind 85 Prozent der gesamten Bitmünzen von Ethereum, die fast 130 Millionen Dollar wert sind. Verglichen mit der gesamten Marktkapitalisierung ist dies definitiv ein kleiner Betrag, aber es entsteht ein Marktplatz für von Dritten gehaltene Bitcoins.

Es ist sonnenklar, dass die Benutzer sich derzeit mit dem Gedanken anfreunden, dass eine „vertrauenswürdige Einheit“ wie BitGo ihre zugrundeliegenden Bitcoins im WBTC festhält.

Was wird also das Endspiel für „Skalierbare Bitcoins“ sein?

Jack Purdy von Messari glaubte, dass der WBTC zu einem „Bindeglied des BTC auf Ethereum“ werden wird und erwartet dessen exponentielles Wachstum und Marktdominanz.

Auf der anderen Seite ist der wichtigste Kompromiss nach wie vor die Zentralisierung und die größere Komplexität als bei der Verwendung der Bitcoin-Blockkette selbst als Abrechnungsschicht, da die tokenisierten Bitcoins eine Reihe von Optionen schaffen, um die Eigenschaften von Bitcoin mit anderen Protokollen zu überbrücken.