Diese Netzwerk-Indikatoren zeigen, dass Bitcoin eine ernsthafte Stärke hat

Bitcoin ist wieder einmal dabei, die 9.000-Dollar-Marke zu überschreiten. Der Widerstand, der sich knapp oberhalb dieses Preispunktes etabliert hat, hat sich als ziemlich bedeutend erwiesen, da BTC mit mehreren harten Ablehnungen bei $9.200 und $9.500 konfrontiert war.

Analysten stellen nun fest, dass die Krypto-Währung gut positioniert sein könnte, um weitere Aufwärtsbewegungen zu sehen, da sie eine Marktstruktur zu bilden beginnt, die Käufer stark begünstigt.

Die derzeitige technische Stärke der BTC könnte es der Krypto-Währung schon bald ermöglichen, die 10.000-Dollar-Region zu überwinden.

Bitcoin BlueDies ist der Fall, wenn die Netzwerkindikatoren beginnen, für das Benchmark-Krypto die Zeichen für eine Hausse zu setzen, was zeigt, dass es den Grundstein für einen möglicherweise sehr nachhaltigen Aufwärtstrend gelegt hat.

Bitcoin zeigt Anzeichen einer immensen zugrunde liegenden Stärke, während sich die Dynamik aufbaut

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird Bitcoin zu seinem derzeitigen Preis von 9.000 Dollar um knapp 1% gehandelt.

Die Käufer sind dabei, wieder einmal zu versuchen, die BTC über dieses Niveau zu drücken, wobei die täglichen Besuche hier alle von starken Rückgängen auf $8.800 gefolgt werden.

Es scheint, dass eine Fortsetzung des starken Aufwärtstrends der Krypto-Währung unmittelbar bevorstehen könnte. Dies ist darauf zurückzuführen, dass mehrere Netzwerkindikatoren signalisieren, dass diese 130%ige Erholung von den Tiefstständen der BTC im März von einer wachsenden fundamentalen Stärke angetrieben wurde.

Die Blockchain-Analyseplattform Glassnode sprach in einem kürzlich erschienenen Posting auf Twitter über diese schwache Stärke und verwies dabei auf die Stärke ihres Netzwerkindikators (GNI), erklärte aber gleichzeitig, dass der jüngste Aufwärtstrend durch starke Netzwerk-Fundamentaldaten gestützt wurde.

„Das BNE ist hoch, was darauf hindeutet, dass die jüngste Preisaktion von BTC durch starke Netzwerk-Grundlagen unterstützt wurde. Die Subindizes stiegen bis April kontinuierlich an, aber die Liquidität hinkt hinterher – was Raum für Volatilität lässt. Ein erhöhtes Wachstum der Liquidität würde ein starkes Fundament für ein Hausse-Szenario schaffen“, erklärten sie.